Grundstücksschenkung unter Vorbehalt eines Wohnrechts

Von der Grunderwerbsteuer ausgenommen sind Grundstücksschenkungen unter Lebenden im Sinne des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes. Soweit die Schenkung unter einer Auflage (z. B. der Bestellung eines Wohnungsrechts) erfolgt, die bei der Schenkungsteuer abziehbar ist, unterliegt der Vorgang jedoch hinsichtlich des Werts der Auflage der Grunderwerbsteuer. Der Wert des anlässlich einer Grundstückschenkung vorbehaltenden Wohnrechts wird nicht durch die Begrenzung des Jahresnutzungsverbots nach § 16 BewG gekappt (BFH, Urteil v. 20.11.2013 – II R 38/12. Konkret betroffen von der Entscheidung des BFH sind beispielsweise Grundstücksschenkungen an Geschwister, Nichten oder Neffen.

Fürth, den 24.02.2014                                  (ofl)

Grundstücksschenkung unter Vorbehalt eines Wohnrechts

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen