GmbH: Unterbilanzhaftung auch in der Liquidation

Der BGH hat im Jahr 2012 entschieden, dass bei der unterbliebenen Offenlegung der wirtschaftlichen Neugründung einer GmbH – sei es, weil die Gesellschaft zwischenzeitlich ruht oder ein Gesellschaftsmantel aus einer Vorratsgründung verwendete wurde – die Gesellschafter für den Umfang der Unterbilanz haften, die in dem Zeitpunkt bestand, zu dem die Aufnahme der wirtschaftlichen Tätigkeit erstmals nach außen in Erscheinung trat. Die Grundsätze der wirtschaftlichen Neugründung finden auch in der Liquidation der Gesellschaft Anwendung (BGH. Urteil v. 10.12.2013 – II ZR 53/12).

Fürth, den 24.02.2014                                        (ofl)

GmbH: Unterbilanzhaftung auch in der Liquidation

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen